#Autokorrektur – was ist das eigentlich?

Katja, was meint eigentlich deine #Autokorrektur?
Hasst du Autos und Menschen, die in Autos sitzen? Das Zweite kann ich deutlich verneinen, weil sich für mich die Nähe zu einem Menschen nicht über die Art seiner Mobilität definiert. Aber ich bin schon sehr bestürzt, wie sehr wir unsere Fahrgastzellen und Autoplätze über die Begegnung mit anderen Menschen und über die eigene Bewegung qua Muskelkraft stellen. Gern erkläre ich dir daher, was ich mit #Autokorrektur meine und was meine Vision, mein Zielbild ist. Fangen wir doch einmal mit diesem Sehnsuchtsort an.

Zu Gast im Podcast von Boris Gloger

Boris Gloger ist einer von den Menschen in meinem Leben, bei denen seit dem ersten virtuellen Kennenlernen und vertiefenden realen Treffen der Austausch nicht täglich, aber umso intensiver ist.
Wir haben in unseren Gesprächen viele Gemeinsamkeiten entdeckt – unter anderem die Aversion gegen die Pflege von Worthülsen wie >New Work< und >Purpose<. Jetzt hat mich Boris für den Podcast von borisgloger consulting interviewt.

She Drives Mobility #37 mit Lasse Rheingans

Lasse Rheingans ist Medienwissenschaftler und seit 20 Jahren in der Digitalbranche tätig. Er ist Geschäftsführer der Rheingans Digital Enabler, einer Digitalagentur in Bielefeld. Mit seiner Idee, den 5 Stunden Tag in Deutschland einzuführen, hat er weltweit für Aufsehen gesorgt. Lasse Rheingans ist überzeugt davon, dass Unternehmen mutiger in der Gestaltung neuer Arbeitszeitmodelle sein müssen, damit sie nachhaltig erfolgreich bleiben und im Kampf um Fachkräfte nicht verlieren. Er schreitet voran und hat den 5h-Arbeitstag bei gleichem Lohn- und Urlaubsanspruch in seinem Unternehmen eingeführt und seine Erfahrungen in einem Buch gesammelt.

Interview im Eisenbahn.Blog

Ab September wer ich mein Know-How im Beirat zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Forschungs-, Technologie- und Innovationsstrategie Mobilität (FTI-Beirat Mobilität) im österreichischen Verkehrs- und Klimaschutzministerium (BMK) einbringen. Niki Schmölz vom Eisenbahn.Blog nahm dies zum Anlass, um mit mir über die österreichische Verkehrspolitik und Herausforderungen in der Mobilität zu sprechen.

Marie-Luise Braun: Spitzenkräfte (und ich:))

Spitzenkräfte – Porträts von Frauen in Führungspositionen, so heißt das Buch, dass Frauen verschiedener Führungsebenen und beruflicher Sparten vorstellt – darunter auch mich. Dreizehn Persönlichkeiten – darunter Prof. Dr. Antje Boetius (Leiterin Alfred-Wegener-Institut), Hiltrud Werner (VW-Vorstand), Natalie Müller-Elmau (Leiterin 3Sat), Dr. Ellen Ueberschär (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung) – schildern ihren Weg, erzählen von fördernden Strukturen auf dem Weg zu mehr Verantwortung und berichten, wie sie Hindernisse überwinden konnten.