Verkehrswende

She Drives Mobility #43 mit Petra Pinzler und Vanessa Vu

“Bei heutigen Emissionen werden wir in etwa zehn Jahren das gesamte verbleibende CO2-Restbudget verbraucht haben. Es bleiben also weniger als zehn Jahre, um die Erderwärmung unter 1,5 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu halten. Zehn Jahre, in denen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft entschlossen handeln und die CO2-Emissionen weltweit halbieren müssen.” Zwei Journalistinnen, die nicht nur aber auch die Verkehrswende im Blick haben, sind Petra Pinzler von der ZEIT und Vanessa Vu von ZEIT online. Wie handeln wir die Mobilität der Zukunft aus? Wer muss an ihr beteiligt werden? Wer war bisher von diesen Entscheidungen ausgeschlossen? Welche Mobilität ist unsichtbar und muss sichtbar gemacht werden? Darüber sprechen wir: Über den Status Quo, seine Ursachen und Vorbilder aus dem Ausland, die schon jetzt Mobilität (klima-)gerechter gestalten.

She Drives Mobility #38 mit Andreas Knie

Andreas schaut sehr genau auf das, was gerade mit der Verkehrswende passiert – hier die Erkenntnisse einer aktuellen WZB-Befragung: Die Deutschen haben während des Corona-Lockdowns das Zufußgehen wiederentdeckt. Sie legten fast jeden dritten Weg zu Fuß zurück. Das beliebteste Fortbewegungsmittel blieb jedoch das Auto. Mit dem Hochfahren der Aktivitäten könnte der Pkw sogar stärker genutzt werden als vor der Pandemie. In einer Umfrage gab rund ein Drittel der Befragten an, aus Angst vor dem Virus statt Busse und Bahnen in der nächsten Zeit lieber das Auto zu nehmen. „Die Ergebnisse zeigen, wie fragil die in den letzten Jahren begonnene Verkehrswende im Sinne einer Reduktion des Autoverkehrs noch immer ist und wie groß die Kraft der über Jahre eingeübten Routinen”, so Andreas.
Ich spreche mit ihm über die Möglichkeiten einer Verhaltensänderung, dem unbedingten Muss von Mobilitätswandel und die Macht der Autolobby.