Ich denke, die Ladies Emotion Verlag GmbH nehmen es mir nicht übel, wenn ich behaupte:
Noch vor fünf Jahren hätte es kein vierseitiger Artikel über die #Mobilität in der Stadt (der Zukunft) in ein #Frauenmagazin geschafft.

Umso mehr habe ich mich gefreut, von der Redaktion

1. zu diesem Thema befragt zu werden und
2. festzustellen, dass auch sie erkannt hat, was ich schon länger beobachte:
Die #Städte, die mutig vorangehen in Sachen menschen- und nicht #autozentrierte Mobilität sind geführt #von Frauen/Bürgermeisterinnen.

#Amsterdam, #Prag, #Oslo, #Paris, aber auch #Nagpur (Indien) und #Rosário (Argentinien) sind im Artikel beschrieben.

Leider auch mit der Nachricht, dass „wer #Verkehr neu denken will, #Durchhaltevermögen, #Kreativität und manchmal auch ein dickes Fell“ braucht. Und Menschen wie Adriana Krnáčoá in Prag keine zweite Amtszeit mehr wollten – genau wegen dieser Widerstände.

Ihr wisst, dass auch ich oft hadere mit der Anstrengung, die der #Mobilitätswandel mit sich bringt. Aber ich hoffe, mit kompetenten Ladies and Gentlemen diesen noch während meiner Lebenszeit deutlich voranzubringen!

#Autokorrektur for Future!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.