#heiseshow: Mobilität und neue Arbeitsformen – welche Entwicklungen brauchen wir?

Das Coronavirus zeigt, welche Entwicklungen in den vergangenen Jahren verschlafen wurden. E-Learning-Plattformen – wenn sie denn überhaupt vorhanden sind – brechen unter der Belastung zusammen. In Betrieben wird hektisch auf Homeoffice und Online-Dienste umgestellt. Unternehmen sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich im Hauruck-Verfahren umstellen; gleichzeitig müssen sie sich auf eine Infrastruktur verlassen, deren Ausbau und Instandhaltung nur schleppend vorangeht. Manche Analysten sprechen seit Jahren vom „Kaputtsparen“ der deutschen Infrastruktur. Hinzu kommen komplizierte Verfahren und Uneinigkeiten zu Ausbauzielen und -wegen.

Gleichzeitig drängt aber nicht nur die Coronakrise, sondern auch der fortschreitende, menschengemachte Klimawandel. Er macht es ohnehin unabdingbar, dass Produktions- und Geschäftsprozesse umgestaltet werden und dass unter anderem Arbeiten und Mobilität neu gedacht werden müssen.

Welche Veränderungen können jetzt also angestoßen werden? In welchen Bereichen könnte und muss sich Deutschland neu aufstellen? Was lernen wir aus der Krise?

Darüber und über viele weitere Fragen – auch der Zuschauer – spricht Kristina Beer (@bee_k_bee) mit der Mobilitätsexpertin und Vordenkerin in Sachen New Work und Gleichberechtigung, Katja Diehl (@kkklawitter), in einer neuen Folge der #heiseshow – die dieses Mal im Homeoffice entstehen wird. Katja Diehl produziert auch den Podcast „She drives mobility“.

Hier geht es zur Sendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.