She Drives Mobility #47 mit „Verkehrsprof“ Johannes Schlaich

Johannes Schlaich ist an einer pragmatischen Herangehensweise bei der Mobilitätswende interessiert – und er glaubt nicht daran, dass diese schnell vonstatten gehen wird. Zu groß ist unsere Autoabhängigkeit und der Unwille, vertraute Verhaltensmuster in der Alltagsmobilität aufzugeben. Zwischen mir, der Zukunftsaktivistin und Wandeloptimistin – und ihm entspannt sich daher ein gutes Gespräch über realistische Ziele und große Visionen. Ich glaube, dass es beides bedarf, denn wer klein träumt, wird auch nur kleine Schritte gehen.
Wir sprechen über
– Realismus im Mobilitätswandel
– Moderne Mobilitätsformen
– fehlende rechtliche Rahmenbedingungen
– Ridepooling als Lösung und Brückenbauer
– das Auto als Norm