Katja

She Drives Mobility #24 mit Stephan Dörner von T3N

Jahresstart für #SheDrivesMobility! Mein Podcast hat im letzten Jahr den Schwerpunkt auf das Sichtbarmachen kompetenter und spannender weiblicher Rolemodels gelegt, die heute schon die Mobilität von morgen gestalten.

In 2020 wechselt der Schwerpunkt von #She zum #Drive – zumal das Weibliche durch mich ja eh gesichert bleibt🤓
Und ich habe mir für diesen Auftakt einen echten #Digitalexperten geschnappt, der – so seine eigene Aussage – kaum Ahnung von Mobilität hat.
Stephan ist Online-Chefredakteur von t3n Magazin und hat somit einen sehr übergreifenden Blick auf die Zukunft.
Wir sprechen über:
– mobiles Arbeiten in einer Redaktion
– die Ergänzung zwischen Print und Online-Journalismus
– das Dasein als Berufspendler
– die Folgen vom Rezo-Video, die Stephan als „Erdbeben der politischen Kommunikation bezeichnet
– den Cybertruck von Tesla
– die Rolle von Deutschland im digitalen Wandel
– das notwendige Ankommen des Digitalen in der Politik – auch durch Menschen wie Dorothee Bär
und die Podcasts, die Stephan hört.
Ich habe einiges verändert, es gibt ein Intro.
Daher freue ich mich über Feedback!

Urban Independence – what? Die Verkehrswende im Visier

Karen Rike Greiderer hat mich für das Urban Independence Magazin der Bike-Citizens interviewt. Bike Citizens sprechen in der Serie “Urban Independence – What?” mit Experten und Expertinnen unterschiedlichster Fachbereiche über die Verkehrswende und urbane Unabhängigkeit. Ich erlaube mir hier Folge #1 mit mir über Verhaltensänderung durch Irritation, die Kraft der Selbstwirksamkeit und Radfahren als Extinction Rebellion wiederzugeben. Viel Freude beim Lesen!

Was bedeutet die “Brandrede”​ von Herbert Diess für VW – und die Branche?

Ich habe mir die Rede von Herbert Diess im Wortlaut durchgelesen. Ein wenig tat ich mich nach den ersten Meldungen über diese schwer, sie wie viele andere als “phänomenal” zu bezeichnen, da sie für mich eher logisch für einen Manager ist, der erfolgreich Business machen möchte: Er erkennt den Wandel seiner Branche an und motiviert seine Mitarbeitenden, diesen aktiv mitzugestalten. In Sachen VW mit ganz klarem Appell zum Mut und zur Geschwindigkeit, da Klimakrise und Digitalisierung diese Entwicklung treiben – und dieser Konzern wie viele andere sie nicht intrinsisch motiviert schon längst angestoßen hat.

Zu Gast im Podcast “Exzellent präsentieren”

Wann hat Frau die Chance, sich analysieren zu lassen, durch spannende Fragen von zwei unterschiedlichen Menschen dem eigenen Handeln und Wirken auf den Grund zu gehen und dabei ganz charmant immer wieder aus der eigenen #Komfortzone gelockt zu werden? Ich hatte diese jüngst im  #Podcast von Anna Momber-Heers und Peter Claus Lamprecht und die beiden haben geschafft, was unmöglich scheint: Sie haben mit mir nicht nur über den  #Mobilitätswandel,  #Autokorrektur und  #SheDrivesMobility gesprochen, sondern en passant analysiert, wie ich innerhalb eines Jahres meine eigene  #Personal  #Brand aufgebaut habe.

Eckpunkte einer echten Verkehrswende im neuen Jahrzehnt

Verkehrspolitik. Das war in den letzten Jahrzehnten vor allem Automobilpolitik. Die drei CSU-Verkehrsminister Ramsauer, Dobrindt und Scheuer gaben zwischen 2009 und 2018 insgesamt 20 Milliarden Euro für den Aus- und Neubau von Bundesautobahnen und Bundesstraßen aus [1]. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum hat die Bundesregierung gerade mal 700 Millionen Euro in Radwege investiert [2]. Zwar sprechen heute viele von der Verkehrswende, aber das, was die Bundesregierung mit den Steuergeldern der Bürgerinnen und Bürger verkehrspolitisch tatsächlich tut, verdient diesen Namen nicht. Es ist Wahrung des automobilen Status Quo, größtenteils ein „Weiter so“, ein wenig Kosmetik und viele warme Worte. Aber das macht die Luft in unseren Städten nicht sauberer, davon fährt kein zusätzlicher Bus auf dem Land, geschweige denn, dass es den Verkehr auf unseren Straßen minimiert.